Gruppe Grüne/Freie Wähler/Piraten – Mehr Busse für die Samtgemeinde Elbmarsch

FREIE WÄHLERgemeinschaft - Elbmarsch e.V.

Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen
Freie Wähler Elbmarsch
Piratenpartei Elbmarsch
Gemeinsame Pressemitteilung Marschacht, 13.01.2012

Mehr Busse für die Samtgemeinde Elbmarsch

Gruppe Grüne/Freie Wähler/Piraten bringt ein klimafreundliches Gesamtverkehrskonzept auf den Weg

Die Gruppe Grüne/Freie Wähler/Piraten im Rat der Samtgemeinde Elbmarsch will die Busanbindung an Hamburg-Bergedorf verbessern. Einen entsprechenden Antrag hat Dörte Land (Grüne) am Freitag (13.01.2012) bei der Samtgemeinde Elbmarsch eingebracht. Danach soll die Buslinie 4400 nach Bergedorf, statt wie bisher nur jede Stunde, künftig morgens und nachmittags alle 30 Minuten fahren. Außerdem soll der Bus nach dem Willen der Gruppe außer Richtung Tespe bzw. Bütlingen im Wechsel auch nach Drage durchfahren, mit einer abgestimmten Anbindung an die jeweils andere Richtung.

„Ziel ist die Schaffung eines Nahverkehrsangebots, das es den Bürgern in der Elbmarsch ermöglicht ohne oder mit weniger Auto mobil zu sein“, erläutert Dörte Land, stellvertretende Vorsitzende der Grünen im Samtgemeinderat. „Wer abends nach der Arbeit erlebt hat, dass er an der S-Bahn in Bergedorf eine Stunde auf den nächsten Bus warten muss, etwa weil die Bahn Verspätung hatte oder noch schnell was für den Chef erledigt werden musste, fährt beim nächsten Mal dann doch lieber mit dem Auto“, so die grüne Ratsfrau. „Dem wollen wir entgegen wirken und den Umstieg vom Auto auf den ÖPNV fördern“.

Mit dem verbesserten Busangebot würde die Elbmarsch einen sinnvollen Beitrag zur Reduzierung der CO2-Emissionen und damit zum Klimaschutz leisten. „Die Elbmarsch ist im Landkreis Harburg eine der Kommunen mit der höchsten PKW-Dichte pro Einwohner“, so Dörte Land.

Eine gute ÖPNV-Anbindung erhöhe außerdem deutlich die Attraktivität der Elbmarsch für Zuzugwillige, Besucher und Touristen, ist die Gruppe Grüne/Freie Wähler/Piraten überzeugt. Immerhin sind 80 Prozent der Berufstätigen in der Elbmarsch Pendler, die in der überwiegenden Zahl der Fälle nach Hamburg zur Arbeit fahren.

Eine bessere Taktung des Busses ist einer von mehreren Bausteinen eines ganzheitlichen Verkehrskonzeptes, das die Gruppe Grüne/Freie Wähler/Piraten auf den Weg bringen will. Neben dem ÖPNV will die Gruppe den motorisierten Individual- und Schwerlastverkehr unter die Lupe nehmen. „Es kann nicht sein, dass immer mehr Autos und LKW unseren Lebensraum dominieren und immer mehr Straßen gebaut werden müssen, zu Lasten der Lebensqualität und der Sicherheit. Es ist höchste Zeit umzudenken und gegenzusteuern“, ist Dörte Land überzeugt.

Zum Gesamtverkehrskonzept sollen Konzepte zum Umgang mit dem überregionalen Verkehr gehören (Mautflucht-Schwerlastverkehr auf der Landesstraße 217, Perspektiven für die B 404) ebenso wie die Frage wie eine umweltfreundlichere Mobilität der Bewohner und Besucher der Elbmarsch zu erreichen ist. Neben einem verbesserten Nahverkehrsangebot sollen dabei auch andere Mobilitätsformen wie Fahrrad fahren oder zu Fuß gehen in den Blick genommen werden.

Pressemitteilung

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.