Windkraft Elbmarsch

Keine Windräder zwischen Avendorf – Bütlingen – Tespe

Die FREIE WÄHLERgemeinschaft FWG hat sich hier klar gegen die Ausweisung von Windvorrangflächen ausgesprochen. Mit großer Unterstützung der BI konnte schließlich die Ausweisung dieser Flächen verhindert werden.

Ihre Empörung haben die Bürger in über 1200 Unterschriften zum Ausdruck gebracht. Aus diesem Grund ist es unverständlich, warum sich SPD, CDU, Grüne und Piraten bis heute nicht öffentlich von diesem Projekt distanziert haben.

Mit Ihrer Stimme für die FREIE WÄHLERgemeinschaft FWG können Sie mithelfen, die  Mehrheitsverhältnisse im Gemeinderat so zu gestalten, dass wieder Politik im Sinne der Bevölkerung gemacht wird! Mit uns wird es auch in Zukunft keine Windräder in Avendorf, Bütlingen und Tespe geben.

Eben drum!

Wählt für Euch, Wählt für Eure Eltern und Wählt für Eure Großeltern den einzig richtigen Weg!

Wählt am 11. September die Freien Wähler Elbmarsch (FWG).

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail

3 Kommentare

  • Angelika Rundt

    Hallo freie Wähler,

    schön, dass Ihr in der Elbmarsch keine Windräder wollt. Welche Alternativen gibt es?
    Aus welchen Quellen soll Euer Strom kommen? Krümmel wieder hoch fahren oder gar Kohlekraftwerke?

    Viele Grüße
    Angelika Rundt

    • Administrator

      Sehr geehrte Frau Rundt,

      vielen Dank für Ihren Besuch unseres Webauftritts und die Auseinandersetzung mit den Themen, die uns und eine Vielzahl der Bürger bewegen. Aber nun zu Ihren Fragen:
      Atomkraft und Kohlekraftwerke sind für uns keine Alternative. Windkraft ist neben weiteren Energiegewinnungsarten die Zukunft, die es zu fördern gilt.

      Glücklicherweise sind die Technologien und Netzwerke heute so weit, das es nicht mehr entscheidend ist an welchem Ort die Energie gewonnen wird.

      Für den Bau einer Windkraftanlage halten wir mehrere Faktoren für ausschlaggebend. Das sind eine größtmögliche Berücksichtigung der Natur, eine Minimierung von Gesundheitsrisiken für die Menschen, die in der Nähe von diesen Anlagen leben und eine möglichst effiziente Energiegewinnung.

      Lesen Sie bitte hierzu auch die weiteren Artikel zum Thema Windenergie auf unserem Webauftritt.
      Gerne können Sie hierzu auch das Redeskript zur Samtgemeinderatssitzung am 23.09.2014 zum RROP2025 von Ulf Riek mit berücksichtigen.

      • Angelika Rundt

        „Windkraft finde ich super, aber bitte nicht bei uns!“ lese ich aus dem Text. Alternativen kann ich da beim besten Willen nicht erkennen.

        Das klingt wie: „Wozu Atomkraftwerke, bei mir kommt der Strom aus der Steckdose“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.