FW (Bundesvereinigung) – Technologieförderung statt Ausstieg aus den erneuerbaren Energien

Antrag zur Bundesmitgliederversammlung am 24.09.2016
Antragsteller: Bezirksvorstand FREIE WÄHLER Rheinland-Pfalz Nord und der
Bezirksmitgliederversammlung RLP Nord

Technologieförderung statt Ausstieg aus den erneuerbaren Energien

Die Mitgliederversammlung möge beschließen:

Die FREIEN WÄHLER setzen sich dafür ein, dass die Bemühungen zum Ausstieg aus der Atom- und Kohleenergie intensiviert werden und notwendige Forschungsaufträge wie beispielsweise für die „Power-to-Gas- Technologie“ und die Forschung auf dem Gebiet der Speichertechniken (Gaskaverne, Batterie) verstärkt werden, um den Wildwuchs des Stromtrassenbau’s entgegenzuwirken.
Stromtrassen sollen nur in Ausnahmefällen oberirdisch verlegt werden dürfen.

Begründung:

„Der Zubau erneuerbarer Energien muss bezahlbar und vor allem im Einklang mit dem Ausbau von Netzen und Speicherkapazitäten vorangehen“, so die Ziele der Bundesregierung, die mit der viel diskutierten Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes einen Paradigmenwechsel in der Energiewende einleiten will.

Wir sagen „Nein“. Nicht der Ausbau der erneuerbaren Energien muss sich an den Ausbau der Netze und Speicher richten sondern umgekehrt. Die Netzplanung und deren Ausbau ist von der Bundesregierung verschlafen worden, die notwendigen Technologien wie die „Power-to-Gas-Technologie“ werden kaum gefördert, obwohl die heutigen Gasnetze noch 100% Reserven aufweisen um das durch erneuerbarer Energien gewonnene Gas zu verteilen und hunderte Kilometer weiter, mit Hilfe von Gaskraftwerken, wieder zu verstromen.

Die FREIEN WÄHLER fordern daher:

  • Belastbare und langfristige Planungen der Energiewende ohne Atom-, Öl- und Kohlestrom.
  • Erhöhung der Forschungsgelder für notwendige Technologien wie „Power-to-Gas-Technologie“ , Energiespeicher und der Elektromobilität.
  • Planung und Durchführung des Baues von weiteren Gasversorgungstrassen
  • Subventionierung von dezentralen Windradprojekten (Offshorewindparks zurückstellen bis der Transport der Energie geklärt)
  • Wiederauflage der Förderung der Fotovoltaik für Ein-und Mehrfamilienhäusern. Auflage eines 10 Millionen Dächer Projekts.
  • Förderung von Quartierlösungen ( lokale Wohnviertellösungen ) mit BHKW, Nahwärme, EE-Strom, Speicher uvm.
Facebooktwittergoogle_pluspinteresttumblrmailFacebooktwittergoogle_pluspinteresttumblrmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.